PLASTIC PROPAGANDA

PLASTIC PROPAGANDA sind das pinke P im Alltag aus Schwarz und Weiß. So penetrant und unübersehbar, dass man hinsehen muss, auch  wenn man gar nicht will. Beflügelt vom Spirit des bunten Punk aus dem  London der Siebziger, machen sie genau die Musik, die sie immer schon  hören wollten. Der Kenner wird die Platten von 1977 wieder erkennen,  genauso wie Achtzigerjahre Wave und zuckende Gitarren im Off.
 Im  August 2012 gegründet, folgte im Dezember des gleichen Jahres der erste  große Gig im ausverkauften Knust im Vorprogramm der Razors. Das erste  Demo vom März 2013 ermöglichte ihnen zahlreiche Konzerte im Norden, was  sie auch nach Berlin führte, wo sie Smail Shock kennenlernten, der im  September 2014 ihre Debüt-LP aufnahm und produzierte. Am 24.4. erscheint  das Album in 500er Erstauflage, 77 Stück auf pinkem Vinyl. Alles daran  ist DIY: das Artwork entstand in Zusammenarbeit mit Freunden, jedes  Cover wird ein per Hand gestaltetes Unikat.
 Die 13 Songs verbinden  einen eigensinnigen Sound mit bockiger Attitüde. PLASTIC PROPAGANDA  wollen weg von Szeneklischees, Massenhysterie und den Normen der  Punkerpolizei. Maskuline Härte und Fußballsongs sucht man vergebens,  ebenso, wie intellektuelles Gefühlsgedusel oder konzeptuelle Planung.  Lieber irre als tough, lieber albern als elitär. Für künstlerischen  Ausdruck, gegen das Zerreden; für echte Überzeugung, aber niemals ohne  Augenzwinkern. Weder Schwarz noch Weiß, sondern Neonpink. 
 Our demo record online:
 

 http://plasticpropaganda.bandcamp.com/