Die Mittelmeer-Monologe / 04.06.20, 18h

Die Mittelmeer-Monologe / 04.06.20, 18h

18. Mai 2020 Aus Von coraci

Programm:
Die Mittelmeer-Monologe in Telefon-Edition 

Das dokumentarische Theaterstück „Die Mittelmeer-Monologe“ vom Autoren und Regisseuren Michael Ruf ist wortgetreues Theater zum Thema Flucht und Seenotrettung. Die Texte stammen aus Interviews, welche weder inhaltlich noch in ihrer sprachlichen Ausdrucksweise verändert wurden. 

Die MITTELMEER-MONOLOGE erzählen von den politisch widerständigen Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, die sich auf einem Boot nach Europa wiederfinden, von brutalen ‚Küstenwachen‘ und zweifelhaften Seenotrettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen.  

Wie sich das anhört? Das könnt ihr am 04.06.2020 um 18 Uhr live an eurem Telefon erleben. Ihr werdet von den Schauspieler*innen angerufen, welche euch die Geschichten von Naomie, Selma, Yassin und Joe näherbringen. 

Anschließend könnt ihr in einem zweiten Telefonat über eure Eindrücke, Fragen und Gedanken mit lokalen Aktivist*innen, wie auch dem Regisseuren Michael Ruf sprechen. Wollt ihr mehr zum Stück, zu den gesprochenen oder den sprechenden Menschen an eurem Telefon hören? Wie ist die aktuelle Situation? Welche Möglichkeiten gibt es aktiv zu werden? 

Schreibt eine Mail bis zum 02.06.20 an theater@wort-und-herzschlag.de mit eurer zeitlichen Verfügbarkeit, sowie eurem Namen und eurer Telefonnummer und wir antworten euch, wann und von wem ihr mit einem Anruf rechnen könnt! 

„Die Monologe berühren, schaffen Nähe, machen wütend und benennen Wege, um sich persönlich zu engagieren. Sie widersetzen sich der Entmenschlichung der Tragödie. Im Mittelpunkt stellen sie die Geschichten der Betroffenen.“

Die Tageszeitung 

„Wirkmächtig ist, was Naomie, Joe, Selma und Yassin erzählen. Von Menschen, die vor ihren Augenlautlos ertrinken. Von traumatischen Erlebnissen, die in ihrem Träumen wiederkehren. Von der Angst vor fatalen Entscheidungen.“

Berliner Morgenpost