Tuncay Acar / 05.06.20, 18h

Tuncay Acar / 05.06.20, 18h

1. Juni 2020 Aus Von coraci

Webinar / Als Aktivist geboren – Was macht man, wenn man gar nicht anders kann? 

Programm

Tuncay Acar ist als Kind einer Gastarbeiterfamilie in Deutschland zu einer Zeit groß geworden, in der es noch viel schwieriger war, Rassismen und Stigmatisierung zu entfliehen, als jetzt. Zeit seines Lebens hat er damit verbracht, Sonderwege für sein Leben zu finden. Ein normaler Job, lineare Karriere war für ihn nie drin. Aufgrund seiner persönlichen Erfahrung reagiert er hochsensibel auf gesellschaftliche Ungerechtigkeit und hat gelernt seine Kreativität als Waffe einzusetzen. 

Im Rahmen des Festivals wird er über sein Leben, seine Erfahrungen und seine Arbeit als Aktivist und Künstler sprechen.

Biographie

Der gebürtige Münchner (* 22.08.68) lebt als Deutscher mit türkischem Background zwischen München und Istanbul. Seine Kreative Laufbahn begann im Grunde 1985, als er sich unter dem Namen “Blash” unter die Graffitipioniere Europas begab. In Istanbul begann er sein Studium der klassischen Archäologie, das er in München abschloss. Als Kulturschaffender, Netzwerker, Veranstalter, Blogger, Kulturaktivist, DJ und Musiker bewegt er sich in beiden Welten. Tuncay Acar ist Vorstandsmitglied des Glockenbachwerkstatt e.V. (www.glockenbachwerkstatt.de). Er war Mitbegründer des temporären Veranstaltungsorts Import Export (www.import-export.cc) in der Goethestraße 30 in München. 2013 begann seine Tätigkeit als Kulturaktivist mit der Gründung der kulturaktivistischen Initiative „Göthe Protokoll“ (facebook.com/groups/gotheprotokoll) zusammen mit Tunay Önder, Bülent Kullukcu, Simone Egger, Karnik Gregorian, Peter A. Pfaff, Emre Akal, Berivan Kaya. Seit 2016 ist Tuncay Acar im Real München e.V. (Verein für Kulturelle Vielfalt – www.real-muenchen.de) als Vorstandsvorsitzender aktiv. Seit 2011 betreibt er den Blog www.triptown.de.