Nashi44

Nashi44

7. Juni 2022 Aus Von coraci

“Bad Bitch Attitude – nach mir die Sintflut / Bring dich zum Schwitzen so wie Dim Sum / Eine
Bombe von mir, Junge dann fliegst du / Bin ich gut drauf, bleibt es nur beim Hinflug!”

(“Butterfly”)

Nashi44 steht für “ASIAN BERLIN PUSSY POWER”. So nennt die talentierte MC aus
Neukölln ihre Attitüde, die nicht nur für empowernden Rap steht, sondern sie auch zur
Stimme vieler betroffener Personen macht. Die vietdeutsche Rapperin aus Berlin hat sich in
den letzten Jahren bereits mit Rap-Videos auf Instagram einen Namen gemacht. Im Frühjahr
2021 folgte dann das Release ihrer ersten Single “Aus der Pussy”. Die allgemeingültige
Antwort auf die Frage “Wo kommst du her?” ist eine scharfe Kombination aus
Sensibilisierung für anti-asiatischen Rassismus und vibendem Clubbanger. Als wäre dieses
beeindruckende Debüt nicht schon Ansage genug gewesen, liefert sie nur kurze Zeit mit
„Butterfly“ und „Magic Clit“ zwei weitere Better. Auf modernen Beats und mit sexy
provokanten Zeilen weiß Nashi zu überzeugen und beweist, dass es sich bei ihr um alles
andere als ein One-Hit-Wonder handelt. Die Newcomerin weiß mit ihrer Attitüde und ihren
Skills umzugehen, präsentiert sich selbstbewusst sowie sexy und macht klare Ansagen, die
empowern. Die MC liebt es, auf der Bühne zu stehen und nutzt diese Plattform auch immer
wieder, um auf Missstände und Ungerechtigkeiten aufmerksam zu machen. Schon lange vor
Release ihrer Debüt-EP spielt sie bereits einige Konzerte und stellt ihre Bühnenpräsenz
unter Beweis. Auch die Medienlandschaft berichtet von Anfang an begeistert über die
Rapperin, was im letzten Jahr nicht nur in einigen Live-Shows, sondern auch zahlreichen
Interviews resultiert – unter anderem für die Deutsche Welle, das HipHop-Magazin MZEE
oder das SRF. Rap ist für Nashi auf mehreren Ebenen ein Ausdrucksmittel ihrer Emotionen
sowie ab und zu auch ein Sprachrohr für diejenigen, die oftmals ungehört bleiben.
Abgesehen davon möchte die junge Künstlerin Safe Spaces für ihre Community schaffen:
So arbeitet Nashi bei ihren Produktionen – ob Songs oder Videos – hauptsächlich mit
FLINTA*- oder BIPoc-Teams zusammen. Dies sorgt nicht nur für eine ganz eigene Dynamik
am Set oder im Studio, sondern macht die Message ihrer Tracks auch noch einmal
authentischer. Durch HipHop hat die MC bereits sehr früh Kraft getankt – mit ihrem eigenen
Output möchte sie nun Rückhalt und Stärke zurückgeben. Musik begleitet Nashi schon über
viele Jahre, das Jazz- und Popgesang-Studium in Leipzig bricht sie jedoch ab, um sich voll
und ganz auf Rap zu konzentrieren. Dass sie mit dieser Entscheidung keineswegs zu hoch
gepokert hat, beweist sie mit ihren bisherigen Single-Auskopplungen ganz eindeutig. Auf
ihrer anstehenden EP „Asia Box“ frontet sie, neben Punchlines über kulturelle Aneignung,
auch misogyne Männer und verbindet so zwei für sie fundamental wichtige Themen. Mit
ausdrucksstarken Zeilen sowie pointiertem Humor und jeder Menge Attitüde basht sie das
Fetischisieren südostasiatischer Stereotypen und zeigt eindrucksvoll, wie schwere Themen
auf tanzbaren Sounds funktionieren können. Nashi44s Debüt-EP „Asia Box“ erscheint am 25. März 2022 independent und enthält neben den bereits releasten Tracks noch drei bisher
unveröffentlichte Songs.